Warum ich fast mein eigenes Retreat abgesagt hätte (und dann doch nicht!)

Warum ich fast mein eigenes Retreat abgesagt hätte (und dann doch nicht!)

September 10, 2020 Berufung leben 2

Titelbild Retreat an der Nordsee mit Suzanne Frankenfeld [Bildbeschreibung: Blick auf ein leicht aufgewühltes Meer mit Wellen über einen schmalen Steg hinaus. In der Ferne lässt sich unscharf ein flacher Felsen oder eine kleine Insel erkennen.]

Lass mich Dir eine Geschichte erzählen (ne wahre, is ja klar, ne?!): Mein kommendes Retreat am Meer (im Februar 2021, mehr Infos dazu findest Du HIER) hätte ich in der Planungsphase fast abgesagt. Aber ich wurde von einer „göttlichen Intervention“ wirklich in letzter Sekunde davon abgehalten! Und das kam so:

Den Zeitraum des Retreats hatte ich mit unserem Hotel (Das Kubatzki) bereits im Oktober 2019 vorgemerkt. Im Sommer 2020 sollte die Planung dann quasi „fixiert“ werden. Ich war in Vorfreude, ich hatte schon seit meinem ersten Aufenthalt im Kubatzki mit dem Gedanken gespielt, dort mal ein Retreat anzubieten… weil das Hotel einfach wunderschön ist, eine heilsame Oase, und weil die Nordsee-Energie in Sankt Peter-Ording einfach magisch und ebenfalls extrem heilsam ist. Der perfekte Ort für ein Retreat ganz nach meinem Geschmack. Tiefgehend und transformierend und zugleich ganz sanft und geborgen gehalten.

Ich war also in Vorfreude… und doch kamen mit der Zeit Zweifel in mir auf: Wollte ICH das wirklich, aus der Tiefe meiner Seele? Ein Retreat zu halten, kann energetisch sehr fordernd sein, das wusste ich schon von meinen eigenen Tagesworkshops und aus der Beobachtung anderer Lehrerinnen während ihrer Retreats. Warum will ich das eigentlich? Finanziell ist es im Vergleich zu meinen Online-Angeboten/Produkten nicht besonders lohnenswert. Will ich das vielleicht nur aus Prestige-(=Ego-)Gründen? Weil andere das machen? Oder warum eigentlich?

Warum wollte ich dieses Retreat nochmal halten…?!!!

Ich kam mit der Zeit immer weiter zu der Meinung, dass ich dieses Retreat vielleicht aus den falschen Gründen halten wollte. Ich war mir nicht sicher, aber: If it’s not a „hell, yes!“, it’s a „NO!“ Und so saß ich da am 10. Juni (weiß ich so genau, weil ich später an diesem Tag natürlich meine Freundin Johanna per Nachricht über die Geschehnisse informiere musste) und hatte meine Absage-Mail ans Hotel schon fertig formuliert. Ich wollte nur noch mal drüberlesen und überprüfen, ob auch keine Rechtschreibfehler drin waren.

Und dann passierte es: Sekunden (wirklich: Sekunden!) vorm Absenden meiner Absage-Mail hörte ich sowas wie eine/meine innere Stimme, die ganz klar und deutlich sagte: „Warte noch! Schick diese Mail nicht ab.“ Ich war irritiert. Woher kam das denn jetzt schon wieder? Aber die Botschaft war klar und unmissverständlich. Auf der Suche nach Erklärungen nahm ich eins meiner liebsten Orakelkarten-Decks zur Hand und bat um mehr Informationen zu diesem Thema. Ich bekam aber nicht mehr Info, sondern „nur“ nochmal eine Bestätigung meiner inneren Wahrnehmung: Ich zog die Karte mit der Botschaft „No. Wait. Postpone. Pause. Say no.“ Also Klartext: Mach jetzt einfach mal nichts! Lass das mit der Absage mal schön sein.

Und so löschte ich meine Absage-Mail und beschloss (mal wieder) zu vertrauen, dass meine innere Stimme, die Stimme meiner Seele, schon Recht haben würde. Auch wenn ich es mal wieder nicht verstand. Der Rest ist Geschichte. Das Retreat wird stattfinden und ich bin schon so so gespannt, welche 9 Frauen es sein werden, die ich in dieser einzigartigen Zeit am Meer begleiten und ein bisschen kennenlernen darf.

Falls Du eine von ihnen bist, falls Du den Ruf spürst: Erlaube Dir, dem Ruf zu folgen. Vertraue, dass das, was Deine Seele Dir sagt, richtig ist, auch wenn Du es nicht verstehst oder Zweifel hast oder Dein Ego Dir irgendwelche Freak-Stories erzählt, warum es vielleicht doch nicht das Richtige ist. Ich freue mich auf unsere gemeinsame einmalige Zeit am Meer!

Alle Infos und die Buchungsmöglichkeit zum Retreat findest Du HIER!

Namaste.

Beitrags- und Pinbild: Alyssa Graham via unsplash.com

Merk Dir diese Geschichte auf Pinterest, um Dich immer wieder daran zu erinnern, dass Du Deiner Intuition folgen möchtest und/oder um sie Freund*innen zu empfehlen! (Dafür einfach über das Bild fahren bzw. bei mobilen Geräten: halte den Finger etwas länger auf das Bild gedrückt, dann erscheint ein Button zum Pinnen):

Pin-Bild Retreat an der Nordsee mit Suzanne Frankenfeld [Bildbeschreibung: Blick auf ein leicht aufgewühltes Meer mit Wellen über einen schmalen Steg hinaus. Text im Bild: "Göttliche Intervention. Warum ich mein eigenes Retreat fast abgesagt hätte – und dann doch nicht! Eine kleine Geschichte über das Vertrauen in die eigene Intuition. (Pfeil) suzannefrankenfeld.de] ]

About the author

Suzanne: Suzanne ist spirituelle Lehrerin, Speakerin & Autorin.

2 Comments

  1. Antje

    Oktober 17, 2020
    Antworten

    Liebe Suzanne, danke, dass Du diese Erfahrung beschrieben hast! Ich bin froh, dass ich Dich hier gefunden habe. Dein Artikel über Samhain von 2018 war mein “Einfallstor“; den finde ich auch sehr informativ und inspirierend. Vielen Dank 🙏

    • Suzanne

      Oktober 18, 2020
      Antworten

      Liebe Antje,

      danke Dir, wie schön, dass Du da bist - und viel Freude beim weiteren Stöbern!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar

*