Selbst und ständig? Pffft!

Selbst und ständig? Pffft!

Juli 20, 2021 Berufung leben 0

Als ich 2015 begann (auch laut) über die Idee einer beruflichen Selbstständigkeit nachzudenken, auf die mich damals meine Therapeutin (eine Prophetin, was diese Sache angeht!!) gebracht hatte…

Wow, wat sollte das für n mega Satz werden?! Nochmal.

Als ich 2015 begann, über eine berufliche Selbstständigkeit nachzudenken, musste ich nicht lange warten, bis die ersten „schlauen“ Kommentare aus meinem Umfeld kamen. Von wegen „selbst und ständig“ und so.

Also Stimmen, die besagten, dass eine berufliche Selbstständigkeit eine unglaubliche Plackerei ist, in der man quasi nie frei hat.

(Dass diese Stimmen selbst noch nie beruflich selbstständig waren, muss ich nicht extra erwähnen, oder?! Haha.)

Für mich hingegen fühlte sich die Vorstellung, selbstständig zu arbeiten und meine eigene Chefin zu sein, nach absoluter Freiheit und sehr sehr verlockend an. Das war wahrscheinlich auch der ausschlaggebende Grund dafür, dass ich mich wenig später getraut habe, zu springen, es zu wagen und mich eben selbstständig zu machen. (Seit Juli 2016 bin ich offiziell Vollzeit-Selbstständige.)

Und was soll ich sagen?

Mein Traum ist wahr geworden, meine Hoffnung wurde erfüllt: Für mich bedeutet meine Selbstständigkeit sehr große Freiheit. Ich entscheide, wann, was und wie ich arbeite.

Selbst und ständig? Pffft!

Wie Du vielleicht weißt, arbeite ich selten vor 12 Uhr mittags, weil das eben nicht meine Zeit ist und ich meine Slow Mornings liiiebe. Ich arbeite auch nicht zwingend jeden Tag. Und ich arbeite auch selten die klassischen 8 Stunden am Tag; meistens sind es deutlich weniger.

Dafür arbeite ich aber oft auch samstags und sonntags ein paar Stunden; immer so, wie es mich gerade ruft und je nachdem, was für Pläne/Verabredungen ich so habe.

Das „selbst und ständig“ passt dann insofern doch wieder, als dass ich meine Arbeit liebe und gerne meine Zeit damit verbringe. Oft (aber eben nicht immer) führt mich der natürliche Flow meines Lebens und meines Herzens dann doch wieder zu meiner Arbeit.

Aber nicht, weil ich muss. Sondern… weil ich kann. Und will.

Das war aber tatsächlich nicht immer so… Die ersten Jahre meiner Selbstständigkeit war ich eigentlich weiterhin im Hamsterrad.

Weil das Hamsterrad, die letztendlich auf Angst basierenden strengen, perfektionistischen, extrem leistungsorientierten Strukturen in mir weiterlebten, auch nachdem ich den äußerlich so starren Strukturen meines letzten Angestelltenjobs „entkommen“ war.

Den wahren Shift brachte mir letztendlich nicht der äußerliche Wechsel von der Festanstellung in die berufliche Selbstständigkeit, sondern die innere Befreiung von patriarchalen, selbstabwertenden Mustern.

Selbstständigkeit? Beste Entscheidung ever für mich!

Trotzdem war für mich die Entscheidung für die berufliche Selbstständigkeit goldrichtig und ich habe sie keinen Tag bereut.

Das ist natürlich totale Typsache. Die zwei Astrologinnen, bei denen ich bisher Einzelsessions hatte, haben mich beide ausgesprochen zu meiner Selbstständigkeit beglückwünscht; es scheint bei mir ganz klar in den Sternen zu stehen.

Du musst nicht zwangsweise in die berufliche Selbstständigkeit gehen, um Dich in Deinem Leben erfüllt und frei zu fühlen. Die innere Arbeit und Befreiung ist ausschlaggebend für unsere Freiheit. Wenn Du nicht den Ruf in die berufliche Selbstständigkeit spürst, aber dennoch den Ruf nach mehr Freiheit, ist vielleicht mein Kurs Journey To Love etwas für Dich.

Aber FALLS Du, wie ich damals, den (mehr oder weniger) starken Ruf spürst, etwas ganz eigenes zu machen, Deine eigene Chefin zu sein, dann möchte ich Dir heute sagen:

Go for it!

Vertraue dem Ruf Deines Herzens!

Lass Dich nicht von den Schlaumeiern abhalten, die Dir was von „selbst und ständig“ erzählen. Sie haben sehr wahrscheinlich keine Ahnung, wovon sie reden. (Oder halt noch nicht ihre inneren Muster gesprengt, mit denen sie sich in ihrem „selbst und ständig“ gefangen halten.)

Du selbst hast es in der Hand, ob Deine Selbstständigkeit, Dein kreatives Projekt, Dein Business, das nächste Hamsterrad/ Gefängnis für Dich wird oder eine kraftvolle tragende Säule Deines freien und erfüllten Lebens.

Wenn Du den Ruf in eine zutiefst erfüllte und erfüllende Selbstständigkeit spürst, begleite ich Dich von Herzen gerne mit meinem Berufungs- und Businesskurs Warrioress of Love dabei. Nutze die Gelegenheit und informiere Dich jetzt gleich über diesen kraftvollen und transformierenden Kurs.

Wenn Dich das Thema anspricht, verpass auch nicht meine kostenfreie Soul Business Masterclass. Hier erfährst Du mehr darüber – oder Du trägst Dich direkt über das Formular unten ein:

 

Beitrags- und Pinbild: Grit Siwonia

Merk Dir diesen Artikel auf Pinterest, um ihn später in Ruhe zu lesen und/oder ihn Freund:innen zu empfehlen! (Dafür einfach über das Bild fahren bzw. bei mobilen Geräten: halte den Finger etwas länger auf das Bild gedrückt, dann erscheint ein Button zum Pinnen):

About the author

Suzanne: Suzanne ist spirituelle Lehrerin & Autorin.

0 Comments

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar

*

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner