Die dunkle Nacht des Egos

Die dunkle Nacht des Egos

Warum die dunkle Nacht der Seele eigentlich eine dunkle Nacht des Egos ist und was sie Dir über Dich verrät.

Was das Ego als ‚dunkle Nacht‘ erfährt, ist in Wahrheit eine Wiedergeburt der Seele.

– Suzanne Frankenfeld

Es gibt diesen Begriff der „Dunklen Nacht der Seele“ (geprägt vom Mystiker Johannes vom Kreuz, populär gemacht meines Wissens nach von C.G. Jung). Gemeint ist damit ein Zustand oder eine Lebensphase, in dem/der wir das Licht (Gottes, unserer Seele, …) nicht sehen; in der uns Klarheit und Erkenntnis schmerzlich fehlen. Eine Phase in der wir in Bezug auf einen oder mehrere Bereiche unseres Lebens quasi „umherirren“.

Für mich ist klar: Es müsste eigentlich „Dunkle Nacht des Egos“ heißen – und so nenne ich persönlich es auch.

Denn unsere Seele ist immer verbunden, sieht immer den Weg – doch unser irdisches Ich, unser Ego, sieht in solchen Zeiten nicht klar.

Ich fühle, dass viele von uns gerade durch eine solche „dunkle Nacht des Egos“ wandeln.

So vieles ist in Veränderung auf unserem schönen Planeten; und wir sind mit neuen Realitäten konfrontiert.

Und mit uns selbst.

Für viele von uns fällt Identitätsstiftendes weg. Jobs, Arten des Zusammenseins mit anderen Menschen, Routinen, liebgewonnene Tagesabläufe, Freizeitbeschäftigungen.

Auch Ablenkungen fallen weg, in großem Maß. Ablenkungen, mit deren Hilfe wir uns von unseren Wunden abgewandt haben. Aber auch von unserem Potential. Oh ja. Wie sehr!

So viel konstruierte Identität fällt weg und unser Ego hat weniger, woran es sich festhalten kann.

Das ist für unser irdisches, Reptilienhirn-gesteuertes, urmenschliches Sein überaus herausfordernd… Denn dieser Teil unseres Seins liebt Sicherheit. Und wenn es auch nur eine konstruierte, angenommene, subjektiv geglaubte Sicherheit ist. (Denn wenig in unserer äußeren Welt ist wahrhaft „sicher“.)

Du bereitest Dich auf Deine Wiedergeburt vor

Doch all das, was sich für viele, viele Menschen auf der ganzen Welt gerade so dunkel und schwer anfühlt, ist in Wahrheit die Vorbereitung auf eine Wiedergeburt.

Eine Wiedergeburt unserer Seele.

Individuell und kollektiv.

Bevor wir wiedergeboren werden können, müssen wir erst sterben – unsere alte Form des Seins hinter uns lassen. (Und dürfen uns durch den Geburtskanal Richtung Licht und neues Leben quetschen lassen.)

Bevor es Frühling wird, kommen Herbst und Winter und fegen hinweg, was uns nicht mehr dient, wie das alte Laub von den Bäumen.

Vor der Morgendämmerung liegt der dunkelste Punkt der Nacht. (Danke, für immer, Florence, für diesen Song!)

Also… falls Du Dich gerade (mal wieder) in der dunklen Nacht fühlst – wisse: Deine Wiedergeburt ist nah.

Deine Seele ist dabei, noch kraftvoller und wahrhaftiger und unmittelbarer Dein menschliches Sein zu durchfließen, zu durchdringen. Sich noch tiefer zu verkörpern.

Du bist im Begriff, noch mehr von Deinem göttlichen Selbst in Dein irdisches, menschliches Sein zu integrieren.

Und dafür dürfen alte Identitäten, Muster und Sicherheiten gehen.

Lass sie los.

Vertraue.

Gib Dich hin.

Nimm Deinen Prozess an.

Deine Wiedergeburt ist nah, Strahlende!

Namaste.

Beitrags- und Pinbild: Suzanne Frankenfeld

Merk Dir diesen Artikel auf Pinterest, um ihn später in Ruhe zu lesen und/oder ihn Freund*innen zu empfehlen! (Dafür einfach über das Bild fahren bzw. bei mobilen Geräten: halte den Finger etwas länger auf das Bild gedrückt, dann erscheint ein Button zum Pinnen):

Warum die dunkle Nacht der Seele eigentlich eine dunkle Nacht des Egos ist und was sie Dir über Dich verrät.

About the author

Suzanne: Suzanne ist spirituelle Lehrerin, Speakerin & Autorin.

0 Comments

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar

*