Vom Loslassen (Goodbye, Audio Reading!)

Vom Loslassen (Goodbye, Audio Reading!)

Artikel über das Loslassen [Bildbeschreibung: Suzanne hält eine Orakelkarte in die Kamera. Darauf steht: "Stargazer - Set Your Sights Higher"]

Vor etwas mehr als 3 Jahren, im August 2017, habe ich schon mal einen ähnlichen Artikel geschrieben. Damals allerdings noch auf meinem alten Blog Free Your Work Life, der inzwischen schon seit einer Weile nicht mehr online ist. Es war ein Artikel übers Loslassen.

Damals schrieb ich darüber, dass ich den Blog und mein damit verbundenes Coaching-Angebot einstellen würde, ohne bereits zu wissen, was diesen nun frei werdenden Raum in meinem Leben einnehmen würde.

Es war ein Schritt ins Ungewisse und es fühlte sich damals groß an.

Ich spürte schon, dass meine Arbeit viel offener spirituell werden würde. Aber ich hatte keine Ahnung, wie das im Alltag aussehen würde, was meine Angebote sein würden, wie die richtigen Bezeichnungen dafür sein würden und, und, und.

Das Neue kündigte sich damals energetisch schon an, aber es war noch zu null Prozent manifestiert.

Ursprünglich hatte ich damals gedacht, dass ich einfach meinen alten Blog weitermachen würde, bis ich wüsste, wie das Neue genau zu sein hat und mich an die Umsetzung machte.

Doch eben zu dieser Zeit, Juli/August 2017, spürte ich:

Das funktioniert so nicht. Ich kann nicht krampfhaft an dem Alten festhalten, bis das Neue sichtbar da ist. Ich muss das Alte loslassen, um einen leeren Raum zu schaffen, indem das Neue sich niederlassen, verankern und wachsen kann. Zuerst nur energetisch und von außen nicht sichtbar. Dann würde es irgendwann sichtbar werden.

Ich verstand Energie damals schon sehr gut und so entschied ich mich für den Schritt ins Leere; dafür, den alten Blog und alles was dazugehörte, loszulassen – ohne genau zu wissen, was diesen Raum in meinem Leben irgendwann wieder füllen würde.

Ich ließ los und etwa 6 Monate später erblickte dieses Business, diese Seelenaufgabe, auf deren Website Du diese Worte gerade liest, das Licht der Welt.

Ein halbes Jahr Vertrauen üben

Ein halbes Jahr. Im Nachhinein keine große Nummer; und ich wurde mehr als großzügig für meine Geduld belohnt.

Aber ich weiß es noch ganz genau: Damals fühlte es sich quääälend lang an. Ich spürte die Energie meiner neuen Arbeit so stark und gefühlt mit jedem Tag noch stärker. In mir drin war längst alles da, die Energie war da, meine Essenz war da, das Heilerinsein war da, meine Heilkraft war da, meine Medialität war da… (you name it…)

Aber der irdische Ausdruck dessen, die Manifestation in diese Form, die es inzwischen gibt, war noch nicht da.

So wartete ich mehr oder weniger geduldig und irgendwann im Januar, Februar 2018 wurde alles plötzlich ganz schnell ganz klar. Puh, was für eine Erleichterung. Das mühsam gehaltene Vertrauen hatte sich mal wieder ausgezahlt.

Etwas mehr über diesen Prozess habe ich Dir auch kürzlich in meiner Podcast-Folge „Übers Vertrauen“ erzählt. Du kannst sie gerne hier auschecken, wenn Du magst. Außerdem durfte ich eine stärkende Meditation mit Channeling zum Thema Vertrauen für Dich aufnehmen. Du findest sie unter anderem auf YouTube.

Warum schreibe ich Dir das alles heute?

Erstens, weil es heute durchkommen will. Haha, ewige Eso-Begründung Nr. 1.

Zweites, weil es auf diesem Blog glaube ich noch gar nicht so viele Inhalte übers Loslassen gibt und das ein elementares Thema auf dem Weg in die eigene Kraft ist. (Mir ist später aufgefallen: Doch, den hier hatte ich schon geschrieben: Berufung finden bedeutet loslassen.)

Drittens, weil ich kürzlich einen Prozess erlebt habe, der mich an damals erinnert hat. Auch wenn er nur ne mini mini Version davon ist; aber die Energie hat mich daran erinnert.

Denn vor kurzem habe ich mich entschieden, mein Audio Reading gehen zu lassen. Du kannst dieses Angebot nur noch bis einschließlich 23.11. buchen.

Das mag sich von außen wie ne Lappalie anhören, aber für mich persönlich ist dieser Schritt bedeutsam. Unter anderem deshalb, weil Readings in den letzten drei Jahren, besonders 2018 und 2019, einen relativ großen Anteil an meinem Umsatz ausgemacht haben.

Das Angebot, mit dem alles begann

Und: Weil mit dem Reading alles begann.

Ich radelte im Januar 2018 gerade durchs Hannoveraner Umland, als ich plötzlich die Eingebung bekam „mach doch mal ein Reading“. (Mehr über diese Eingebung und das „Finden“ dieser Berufung habe ich Dir hier schon mal aufgeschrieben.)

Kurz darauf ging mein erstes öffentliches Reading auf YouTube live. (Ich finde es immer noch witzig, das anzuschauen. Ich spreche darin ganz verhalten und unsicher. Wow, wie sehr ich gewachsen bin seitdem! Wenn Du Lust hast, hüpf rüber und gib meinem jüngeren Ich ein „Daumen hoch“ – sie freut sich wie Bolle darüber!)

Readings waren von Anfang meines Business an ein absolutes Kernangebot. Sie waren die größte Freude für mich und haben so viele Klientinnen zutiefst berührt. (Danke für die wundervollen Rückmeldungen!)

Vielleicht verstehst Du jetzt ein bisschen, warum das Loslassen dieses Angebots für mich bedeutsam ist.

Aber warum lasse ich das Reading gehen, wenn es doch fast 3 Jahre lang so eine essentielle Säule meiner Arbeit war?

Nun, weil es WAR. Und nicht mehr IST.

Dinge, die irgendwann mal absolut PERFEKT für uns waren, können aufhören, das zu sein.

Beziehungen, Orte, Jobs, Hobbies, Identitäten, Glaubens- und Verhaltensmuster und so vieles mehr.

Was noch vor einem Jahr (oder einer Woche!) absolut stimmig und in Übereinstimmung mit unserer höchsten Herzens- und Seelenwahrheit war, kann heute schon total unstimmig geworden sein.

Daran ist nichts falsch.

Das ist das Leben.

Denn unser Leben ist konstante Veränderung.

Ewiger Flow. Ewiger Zyklus. (Hallo, König der Löwen! Ich habe den Film nur einmal als Kind gesehen und konnte ihn seitdem nicht mehr schauen, weil er mich damals so extrem berührt hat.)

Seit diesem Frühjahr haben sich immer wieder vermehrt Channelings in meine Readings geschlichen. (Natürlich sind meine Readings an sich auch gechannelte Informationen, aber eben anders und mit den Orakelkarten als Formgeber.)

Zeit, weiterzuziehen

In den vergangenen Wochen wurde dann immer klarer, dass es nun eine Neuauflage meines Einzelsessions-Angebots geben würde und dass die Orakelkarten darin als eins von vielen Tools ihren Platz finden würden.

Außerdem spürte ich in den letzten Monaten nicht mehr die riiiesige, unbändige Freude, die ich sonst bei jeder einzelnen Reading-Buchung verspürt hatte. Ich mache die Readings nach wie vor gerne, aber die Energie hat sich deutlich verändert. Es ist Zeit, weiterzuziehen.

Final besiegelt wurde es am Wochenende des großen Vollmonds in Stier. In der Nacht vom 30. auf den 31.10. schrieb ich folgende Worte in mein Tagebuch (nachdem ich erstmal seitenlang über ein anderes persönliches Thema geschrieben hatte):

„Readings gehen?! Ja. Irgendwie schon. Geld ist kein Problem mehr. Es fließt zu mir.“

(Über mein „Geld-Thema“ hatte ich auch kürzlich mal ausführlich im Podcast erzählt.)

Und so wusste ich: Ok es ist Zeit. Und verkündete wenige Tage später die News.

Dieses Mal ist es nicht so krass wie damals vor 3 Jahren, weil schon so vieles da ist, was den Raum des Readings einnimmt. Zum einen die neu beginnenden Einzelsessions, ich freu mich so mega darauf, absolut magisch wird es, das spür ich schon.

Zum anderen ist gerade mein zweiter großer Onlinekurs (nach Journey To Love) im Entstehen, dessen Energie ich mega mega mega finde. Ich kann es gar nicht abwarten, den mit Dir und dem Rest der Welt zu teilen!

Ich weiß, dass ich finanziell/materiell versorgt bin. Dass ich vertrauensvoll meiner Seele folgen darf. Und dass es leicht und freudvoll sein kann und darf. Das ist die große Lebens-Revolution und Lektion, die ich dieses Jahr relativ mühsam lernen durfte. (Siehe auch die Podcast-Episode zum Thema „Geld verdienen“.)

Die Mühe hat sich gelohnt.

Ich hatte eigentlich gar nicht vor, heute so viel über MEINE spezifischen Prozesse zu schreiben, sondern mehr übers Loslassen generell.

Aber gut.

Wichtig zu verstehen

Was ich wichtig zu verstehen (und verkörpern!) finde:

Loslassen gehört zu einem Leben in Balance.

Loslassen, bevor wir wissen, was als Nächstes kommt, gehört zu einem heilsamen, ganzheitlichen Seelenweg.

Für die einen etwas mehr (hello, it’s me!) und für andere etwas weniger. Aber für UNS ALLE auf irgendeine Art.

Erst dann loslassen zu wollen, wenn wir schon wissen, was als Nächstes kommt, ist kein Loslassen sondern Klammern. Dieser Impuls ist absolut verständlich. Wir Menschen sind so sehr aufs Kontrollieren-Wollen konditioniert. Aber es ist jetzt Zeit, auch diesen Kontrollwahn loszulassen. Weil er uns nicht dient.

Es ist Zeit, uns mit Momenten und Phasen des Nicht-Wissens, des Nicht-Sehens, der Dunkelheit anzufreunden und sie endlich als notwendigen Bestandteil eines erfüllten Lebens in Balance anzuerkennen.

Es ist Zeit für Vertrauen. Und für tiefe Aufrichtigkeit mit Dir selbst: Was in Deinem Leben entspricht nicht mehr Deiner höchsten Wahrheit? Was darfst Du loslassen? Wo darfst Du Deinen Griff etwas lockern?

Trau Dich, es gehenzulassen.

Trau Dich, vielleicht einen Schritt ins Ungewisse zu machen, wenn Deine Seele Dich dazu ruft.

Das Neue wird kommen.

Was für Dich bestimmt ist, wird zu Dir kommen – das ist eine meiner tiefsten Überzeugungen.

Und öfter als es uns lieb ist, dürfen wir erst loslassen und Raum schaffen für das, was kommen mag.

Einige der großartigsten, fantastischsten Dinge und Erfahrungen, die in diesem Leben noch auf Dich warten, warten darauf, dass Du für sie Platz in Deinem Leben schaffst.

Ich wünsche Dir Mut und Vertrauen für diesen Schritt.

Ich begleite Dich gerne mit einem Reading (buchbar bis einschließlich 23.11.2020), mit Deiner Soul Expansion Session oder mit einem meiner High Vibe Audios, Classes und Kurse.

Namaste.

P.S.: Auch wenn das Reading mein reguläres Angebot verlässt, wird es wahrscheinlich immer mal wieder zeitlich begrenzte Reading Specials wie etwa das Jahresreading geben.

Beitrags- und Pinbild: Grit Siwonia

Merk Dir diesen Artikel auf Pinterest, um ihn später in Ruhe zu lesen und/oder ihn Freund*innen zu empfehlen! (Dafür einfach über das Bild fahren bzw. bei mobilen Geräten: halte den Finger etwas länger auf das Bild gedrückt, dann erscheint ein Button zum Pinnen):

About the author

Suzanne: Suzanne ist spirituelle Lehrerin, Speakerin & Autorin.

0 Comments

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar

*