Der neue Weg im Business – über Hingabe, Vertrauen & Soul Business

Der neue Weg im Business – über Hingabe, Vertrauen & Soul Business

Der neue Weg im Business – über Hingabe, Vertrauen & Soul Business. Die Zeit ist reif für eine ganz neue Art, Dein Unternehmen (+ Dein Leben) zu führen. In diesem Artikel erfährst Du mehr über den femininen Weg im Business!

Diesen Artikel kannst Du Dir auch als Audio anhören:

 

„Meine Business-Strategie? Hingabe.“

– diese Worte hab ich mir am 28.9.2018 in mein Handy notiert. (Ganz kurz, nachdem ich aus Glastonbury wieder da war, wen wundert’s?! Mich jedenfalls nicht.)

Und seitdem wächst er in mir, dieser Artikel, den ich nun, mehr als 7 Monate nach der ursprünglichen Inspiration, anfange zu schreiben.

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, so viel habe ich inzwischen zu diesen paar Worten „Meine Business-Strategie: Hingabe“ zu sagen. Ich trage eigentlich ein ganzes Buch dazu in mir und so meine Seele will, wird es dieses Buch auch irgendwann tatsächlich „da draußen“ geben. (Und dann nicht mehr nur in mir.)

Ich bin jetzt seit 3 Jahren beruflich selbstständig und „witzigerweise“ setzte mit meiner beruflichen Umbruchphase vor 4 Jahren auch mein spirituelles Erwachen ein. Das ist natürlich kein Zufall und macht überaus viel Sinn.

In diesen 3 Jahren Selbstständigkeit, in denen eigentlich meine Hauptbeschäftigung der Weg und das Hineinwachsen in meine aktuelle Aufgabe war, habe ich so unglaublich viel gesehen, gelernt, erfahren, gezweifelt, Neues entdeckt, erfunden, integriert, verkörpert.

Herausgekommen aus all diesen Erfahrungen ist für mich persönlich eine ganz „neue“ Art und Haltung, aus der heraus ich mein kleines Unternehmen betreibe.

Und ich glaube, nein – eigentlich bin ich mir SICHER – dass diese oder eine ähnliche Haltung für viele Menschen jetzt und in den nächsten Jahren der Weg sein wird.

Der Weg und das Ziel.

Aber bevor ich mit Dir in diesen neuen Weg eintauche, möchte ich Dir noch einmal kurz umreißen, vor welchem Erfahrungshintergrund und aus welcher Geschichte heraus ich mich vor einiger Zeit aufgemacht habe, diesen neuen Weg zu erkunden und erfahren.

Mein persönlicher Hintergrund

Mein letzter Angestelltenjob war im Bereich Unternehmenskommunikation in einem großen Konzern. Ich gehe jetzt hier nicht weiter darauf ein, denn ich habe auf meinem alten Blog sowie in meinem Buch wirklich zur Genüge darüber geschrieben.

Doch das Umfeld und die Haltung, aus der heraus man sich dort in dem alten Unternehmen Erfolg erhoffte und Leistung generierte, waren hochgradig toxisch maskulin geprägt. Angstherrschaft alter, weißer Männer. Patriarchat und alte Welt at their best.

Bedeutete im Arbeitsalltag: Druck, Kontrolle, Misstrauen, Gewinnorientierung geht über Respekt vor dem Leben und Mutter Erde, Ego rulez, Herz & Seele haben nix zu sagen.

Heute weiß ich: Kein Wunder, dass ich mir so ein Umfeld gesucht habe, denn was im „Großen“ dort im täglichen Miteinander passierte, spiegelte mir nur zu gut meine eigene innere Haltung zu mir.

Ich brauchte diesen echt nervigen Spiegel, diese „Übertreibung“ im Außen, um endlich den ersten Schritt zu machen, diese Muster von Druck, Kontrolle, Misstrauen, Selbstausbeutung und Ego-Herrschaft IN MIR aufzulösen.

Wie meine Lehrerin Rebecca mal sagte: Es geht nicht nur darum, das Patriarchat und die Unterdrückung in der Welt aufzulösen. Es geht vor allem darum, das Patriarchat und die Unterdrückung in uns selbst aufzulösen!

Als ich mich dann nach der Kündigung meines nervigen „Spiegel-Jobs“ langsam in Richtung beruflicher Selbstständigkeit bewegte, kam ich in Kontakt mit einer gewissen Blogging- und Online Marketing-Szene, die zwar oberflächlich viel von „Freiheit“ faselte, aber eigentlich unter der Oberfläche genau dieselben Schrott-Werte des alten Systems verkörperte und lebte.

Ich lernte auf diesem Wegstück ein paar wirklich herzliche, wundervolle Menschen kennen, aber der grundlegende Tenor in der „Szene“ passte nicht für mich. Denn der lag schon eher exklusiv auf der eigenen Freiheit, für die man andere Menschen ziemlich „pushy“ dazu bringen sollte, die eigenen Angebote und/oder Produkte zu kaufen. (Auch wenn das wahrscheinlich die wenigsten offen so unterschrieben hätten.)

Also eigentlich das alte Spiel von Kontrolle, Druck und Misstrauen, getarnt in einem freiheitlichen, easy, ach so entspannten Kostüm.

Ich könnte jetzt noch länger über die Denkmuster und Herangehensweisen dieser Marketing-Richtung abranten, aber wir sind ja heute für den neuen Weg hier versammelt.

Also, kurzum:

Im Herbst 2016, als ich mein erstes Mentoring-Angebot im Rahmen meines alten Blogs launchte, tappte ich einmal kurz in die Mindfuck-Falle dieser alten (überholten!) Art des Marketings. Es war eine erneute Einladung und Möglichkeit, das alte System in mir aufzulösen.

Nach ein paar Wochen (oder vielleicht Monaten?) extrem Druck in mir und dem Versuch, diese Methoden für mich funktionieren zu lassen, war mir quasi ein für alle Mal klar:

Ich will das nicht. Das funktioniert so für mich nicht. Es MUSS einen anderen Weg geben!

Wie genau dieser andere Weg aussehen sollte, wusste ich allerdings selbst noch nicht – und machte mich mal wieder auf eine lange, viele Mini-Reisen enthaltende Reise.

Eine Reise, auf der ich in den letzten Wochen und Monaten definitiv ein wichtiges (Zwischen-?!) Ziel erreicht habe.

Die Business-Strategie der neuen Erde: Hingabe, Vertrauen, Herz & Seele führen lassen

Dass das alte, pushy Business-/Marketing-System für mich so überhaupt nicht funktionierte, verwundert mich inzwischen kein Stück mehr. Denn ich bin eine der vielen, viiielen Seelen, die zu dieser Zeit gekommen sind, um den femininen Weg des Seins zurück auf die Erde zu bringen.

Neu auf die Erde zu bringen, denn genau so, wie es gerade wird, war es noch nie.

Wenn also meine Seelenmission ist, diesen neuen Weg des Seins mit auf die Erde zu bringen, dann ist es logisch, dass der alte Weg des Marketings und des Seins in meinem Business für mich nicht funktioniert.

Wie sollte ich meinen Klient*innen und Schüler*innen wirklich in der Tiefe das neue Sein vermitteln können, wenn ich es selbst nicht mit jeder Zelle verkörpere?

(Und, ja, dieses Verkörpern ist wie so vieles ein Prozess mit Herausforderungen, eine Spirale, in die ich mich Zyklus um Zyklus tiefer hineinsinken lasse – und kein feststehendes Ergebnis.)

Ich habe lange Zeit nicht begriffen, dass es tatsächlich um einen ganz neuen Weg geht, den bisher noch nicht so viele Menschen auf dieser Erde wirklich verkörpern.

Ich dachte, es ginge darum, die alten Systeme auf eine neue, weichere Weise zu nutzen. Aber inzwischen fühle ich, dass es um etwas ganz, ganz Neues geht. Das Alte dürfen wir komplett gehen lassen.

(Und ja, das kann einem mal wieder Angst einflößen, denn für uns Pionier*innen ist es wirklich ein Schritt ins Ungewisse. Keine Ahnung, wie das genau alles funktioniert. Learning by doing – ohne dass es einem irgendjemand vormacht!)

Doch was bedeutet der „neue Weg“ in der Praxis? 4 konkrete Aspekte

Nun möchte ich Dir anhand von ein paar ganz konkreten Aspekten und Beispielen beschreiben, was dieser neue Weg im Soul Business für mich bedeutet:

1. Flow statt Hustle

Dies ist für mich eins der absoluten Kern-Elemente des neuen Wegs. Und zwar eins, das mich gleichzeitig extrem herausfordert und unglaublich befreit.

Unsere Arbeit in unserem Seelenbusiness darf fließen, wir müssen uns selbst nicht zu irgendwelchen Ergebnissen hinpeitschen. Es geht nicht ums reine Tun – sondern ums inspirierte Tun.

Das heißt konkret für mich, mich niemals dazu zu zwingen, irgendwelche Inhalte für Social Media oder neue Angebote oder Produkte für meinen Shop zu erstellen.

Mein Verstand oder irgendwelche Regeln des „alten Systems“ geben gerne mal Dinge vor wie: Ein Blogartikel/3 Insta Posts pro Woche oder ein neues Produkt im Shop jeden Monat muss sein.

(Die Liste an angeblichen „Muss“s könnte ich noch sehr lange fortführen.)

Im alten System wird dann halt „gehustled“ was das Zeug hält, um diese quantitativen Ziele zu erreichen, egal ob es gerade fließt oder nicht. (Was oft auch nicht besonders gut funktioniert, aber das Ideal ist davon relativ ungebrochen.)

Ich habe über die Jahre für mich festgestellt, dass Inhalte/Produkte, die aus so einer zwanghaften Haltung heraus entstehen, oft nicht die richtige Energie in sich tragen und dann eh nicht so erfolgreich sind, wie andere.

Inzwischen vertraue ich auf den Flow, denn er kommt immer wieder.

Und dann sitze ich (wie jetzt gerade) tagelang am Laptop und erschaffe neue Inhalte, spinne Produktideen, überarbeite meine Website und was weiß ich noch alles.

Alles, was auf diese Weise entsteht, hat energetisch eine deutlich höhere Schwingung – und das merken Menschen wie Du, die damit in Kontakt kommen, in der Regel. (Bewusst oder unbewusst.)

Allerdings ist bei diesem Thema – mal wieder – Achtsamkeit angebracht: Es kann immer auch Angst dahinter stecken, wenn Du nicht ins Tun kommst. Es kann auch eine Vermeidungsstrategie sein. Darauf gehe ich bald in einer Fortsetzung dieses Artikels noch ganz detailliert ein.

2. Showing up statt showing off – Wahrhaftigkeit in Kommunikation & Marketing

Wenn man so das Mainstream-Kommunikationsmuster anschaut, dessen sich viele Coaches, Mentoren etc. online bedienen, ist das wie folgt:

„Ich habe was, was Du auch haben willst (den Schlüssel zum Glück, Zufriedenheit, Geld, Berufung gefunden etc.) und ich verrate Dir meine Geheimformel, mit der Du genau das auch bekommst. Du musst es bloß genauso machen wie ich. Und wenn es mit meiner Methode für Dich nicht klappt, dann hast DU auf jeden Fall etwas falsch gemacht!“

Es wird immer noch viel mit Angeberei und (mehr oder weniger subtilem) Druck gearbeitet. Natürlich gibt es auch schon zunehmend tolle andere Beispiele… Aber das Übertreiben und psychologische Tricks sind doch immer noch ganz schön verbreitet.

Der neue Weg in der Kommunikation hingegen ist Wahrhaftigkeit.

Offenheit.

Von Herz zu Herz.

Von Seele zu Seele.

Das bedeutet für mich persönlich auch immer ein Weiterlernen und eine Gratwanderung

Denn klar gibt es gewisse kraftvolle Zusammenhänge und Methoden, die ich auf meinem Weg gelernt habe und in meiner Arbeit anwende/weitergebe – und eine Ahnung davon möchte ich gezielt in meiner Kommunikation vermitteln.

Wahrhaftigkeit bedeutet auch nicht, dass ich meine persönlichen Themen und Krisen en detail in meiner offiziellen Kommunikation bespreche, aber mir ist es schon wichtig, immer wieder klar zu machen, dass ich nicht „DIE LÖSUNG“ (für was auch immer) habe und verkaufe.

Was ich anbiete, ist Raum. Präsenz.

Ich begebe mich mit meinen Klient*innen in einen heiligen, transformativen Raum, in dem sie mit ihren Themen einfach sein dürfen, gesehen werden, in dem ich mithilfe meiner medialen Gabe zu mehr Klarheit beitrage und energetische Klärung unterstützen darf.

Dadurch, dass ich gewisse Dinge in meinem eigenen Leben und in meinem Feld bereits geklärt habe, bietet mein Feld Menschen, die damit in Resonanz gehen, einen Raum, in dem es leichter fällt, Dinge zu erkennen und zu klären und tiefe Transformation geschehen zu lassen.

Die letztendliche Lösung für die eigenen Herausforderungen findet jeder Mensch in sich.

Alles andere, das alte Gurutum, ist für mich ein Ding der Vergangenheit.

Und das soll auch in meiner Kommunikation klar werden. Deswegen versuche ich, mich wahrhaftig mit meiner Position und meinen Erfahrungen zu zeigen, ohne dabei meine eigene Privatsphäre zu verletzen.

(Denn auch Letzteres sehe ich regelmäßig online – dass Menschen echt Dinge von sich teilen, mit denen sie eigentlich selbst noch gar nicht wirklich umgehen können, Frieden gemacht haben. Das halte ich nicht für besonders selbstfürsorglich.)

Ich spüre, dass meine Schwingung, die immer kraftvoller wird, mein wichtigstes „Marketing-Tool“ ist und dass ich meine Businessziele (und die sind nicht gerade mickrig) damit wunderbar erreichen werde.

3. Vertrauen und empfangen lernen statt Kontrollwahn und alles machen wollen

Es geht vielleicht schon ein bisschen aus dem bisher Geschriebenen hervor:

Der neue Weg des Seins – in allem, auch im Business – bedeutet für mich, den in unserer Gesellschaft extrem verbreiteten Kontrollwahn und Aktionismus bewusst loszulassen.

Stattdessen sind Vertrauen und Empfangen lernen dran.

Dass wir alles planen und absichern können, ist eh ein Gedankenkonstrukt, das der Realität des Lebens nicht standhält.

Letztendlich weißt Du nie, was morgen passiert – und dass Du Schritt A machst und Dich an alle angeblichen Regeln hältst, bedeutet nicht, dass Schritt B auch wirklich eintritt.

Es geht auf diesem neuen Weg darum, anzunehmen und zu umarmen, dass wir nicht wissen. Und das ist für Menschen wie mich, für die Wissen & Kontrolle die längste Zeit meines Lebens eine wichtige Rolle gespielt hat, eine große Herausforderung.

Ich glaube, dass durch Menschen wie Dich und mich eine neue Welt erschaffen wird – und was da wirklich zu uns kommen will, kann nur kommen, wenn wir unser enges Denken und unseren Kontrollwahn aufgeben.

Wir dürfen uns öffnen, empfangen lernen – auch von materieller Fülle.

Es war für mich eine extrem harte Nuss, das anzunehmen. Zu vertrauen, dass das Universum mich unterstützt und ich nicht wissen muss, woher mein Geld genau kommt. Zu fühlen, dass ich wertvoll bin, egal, wie ich mein Geld verdiene.

Ich bin getragen und gehalten, das spüre ich nun, an leichten wie an herausfordernden Tagen.

Und ich gehe meiner Aufgabe nach, zu der mich meine Seele unaufhörlich ruft.

Ob dabei das Geld, das ich für meinen Lebensunterhalt benötige, durch’s Freelancen, meine Klient*innen, Shopverkäufe, nen Lottogewinn, meinen Mann oder meine Familie kommt (oder aus einer Kombination aus all diesen Faktoren), ist erstmal wumpe.

Wenn Du zu dieser Haltung und diesem Vertrauen finden kannst, schwindet nahezu jeglicher Druck aus Deinem Seelenbusiness, „erfolgreich“ im alten Sinn sein zu müssen.

Und das gibt unendlich viel Raum für Kreativität und Ausleben Deiner wahren Schöpfer*innen-Kraft.

Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass wir uns keine Business-Ziele stecken und Pläne schmieden sollen. Es bedeutet bloß, dass wir anerkennen, dass wir nicht wirklich sicher planen können, wie wir diese Ziele erreichen.

Dass wir Teil und Stützpfeiler einer neuen Welt sind, die wir noch längst nicht in Gänze verstehen.

Und es bedeutet, dass wir bereit sind, die Pläne über den Haufen zu werfen, wenn unsere Seele/das Leben uns einen anderen Weg ans Herz legt.

4. Realistische Preise

Wie kann ich von Selbstliebe, Selbstfürsorge, weiblicher Kraft und Macht sprechen (und sie lehren wollen?) wenn die Preise meines Angebots eine ganz andere Geschichte – nämlich eine von Selbstabwertung und Selbstausbeutung – erzählen?

Für mich ist es ein essentieller Teil des neuen Wegs, authentische Preise für meine Arbeit aufzurufen.

Das fällt vielen Lichtarbeiter*innen schwer. Wenn ich mir anschaue, was viele Heilerinnen**, mediale Beraterinnen etc. für ihre unglaublich wertvolle Arbeit nehmen, wird mir schwindelig. Und das nicht vor Freude.

Dass spirituelle Dienstleister*innen oft noch viel zu wenig Geld für ihre Arbeit nehmen, hat meiner Meinung nach sehr eng mit der Hexen-Wunde zu tun, die kollektiv nach wie vor stark wirkt. Die Arbeit der weisen Frauen (und Männer) wird als Nachwirkung unserer Geschichte gesellschaftlich immer noch nicht richtig wertgeschätzt.

Dabei weiß jede*r, die/der schon erfolgreich mit passenden spirituellen/medialen Dienstleister*innen zusammengearbeitet hat, welchen unschätzbaren Wert diese Arbeit für’s eigene Leben birgt.

Meine Lehrerin Samantha, die selbst studierte Juristin ist und lange Zeit als Anwältin gearbeitet hat, hat es mal (sinngemäß übersetzt) wie folgt formuliert:

Ich denke manchmal an meine Zeit als Juristin zurück, und daran, wie hoch unsere Stundensätze waren. Dann frage ich mich: Wie wertvoll war diese Arbeit wirklich? […] Juristen sind für manche Belange super-wertvoll und sie verlangen eine Menge Geld für ihre Arbeit, weil sie genau wissen, wie wertvoll die Arbeit ist.

Wenn ich allerdings den wahren Wert, den die Arbeit einer/eines Jurist*in diese Welt bringt, mit dem Wert der Heilarbeit vergleiche – dann sind da Welten dazwischen. Die Heilarbeit ist so viel wertvoller. So viel! […]

Wenn Du an all die Dinge denkst, für die Du tagtäglich bezahlst, um etwas Freude, Vergnügen oder innere Ruhe in Dein Leben zu bringen: Mediale Sessions, Energyhealing und so weiter bringen Dir genau das – aber nicht nur für eine Sache, sondern für Dein komplettes Leben! Diese Arbeit bringt Frieden, Freude, Verbundenheit, all diese Dinge, für den Rest Deines Lebens.

Wie können also so verschiedene Aufgaben überhaupt miteinander verglichen werden? Und wie kann es dann auch noch sein, dass all die Heilarbeiter so viel weniger Geld für ihre unglaublich wertvolle Arbeit verlangen?

Deshalb ist es für uns, die wir Menschen auf verschiedenste Weise begleiten, wichtig, entsprechende Preise aufzurufen – was in einer Branche, die sich grundsätzlich gerne unter Wert verkauft und in einer Gesellschaft, die mediale Arbeit immer noch oft in die „Scharlatan-Ecke“ schiebt, eine enorme innere Herausforderung sein kann.

Aber wir lieben ja Herausforderungen, nicht wahr?!

Um mal ganz offen mit meiner eigenen Situation in diesem Zusammenhang umzugehen:

Ich habe selbst vor 1,5 Jahren in diesem Business mit ziemlich niedrigen Preisen angefangen. Das ist ja auch ok; dieses Rantasten, Entwickeln und Lernen gehört einfach zum Weg dazu.

Mein Audio-Reading hat für mich aktuell einen stimmigen Preis. Ebenso meine 1:1 Sessions, auch wenn der Preis hierfür wahrscheinlich mit der Zeit und meiner weiter wachsenden Erfahrung noch steigen wird.

Beim Soul Letter (der in dem Moment, in dem ich das hier schreibe, 99 Euro kostet) sieht es anders aus. Der Preis dafür ist aktuell deutlich zu niedrig. Für die Zeit und vor allem die Energie, die in so einen Soul Letter fließen, sind 99 Euro kein angemessener Ausgleich.

Das sehe ich ganz klar, trotzdem tue ich mich gerade noch mit der Erhöhung schwer. Die wird dann kommen, sobald es sich für mich stimmig anfühlt.

Apropos Flow & Hingabe… Zwischen Schreiben und Veröffentlichung dieses Artikels hat sich gezeigt, dass ich den Soul Letter ab sofort gar nicht mehr anbiete. So schnell kann’s gehen.

Der neue Weg ist nicht: Rumsitzen und warten, dass etwas passiert

Femininität ist nicht Passivität! Es gibt ein relativ weit verbreitetes Missverständnis, das unter anderem sagt, Weiblichkeit sei (nur) Empfangen.

Femininität ist Schöpferinkraft. Femininität hat Wumms und so viele Facetten – doch dazu ein andern Mal mehr.

Wie feminine Kreativität passiert und fließt, ist manchmal nicht greifbar. In unserer Gesellschaft ist alles, was nicht greifbar und in Zahlen und Tabellen messbar ist, immer noch verdächtig und potentiell wertlos.

All das, was ich heute geschrieben habe, bedeutet nicht, dass Du Dich einfach fatalistisch hinsetzt und wartest, dass die Dinge so kommen, wie Du es Dir wünschst.

Es geht um SEELENVOLLE Aktivität (anstelle von seelenloser/ego-geführter Aktivität).

Deine Schwingung Dein Haupt-Marketingtool sein zu lassen, bedeutet nicht, Dich einfach nicht zu zeigen. Denn Du möchtest Deine Schwingung der Welt ja irgendwie präsentieren oder senden, damit sie sie empfangen kann.

Wie das im Einzelfall aussieht, kann sehr unterschiedlich sein. Eine meiner spirituellen Lehrerinnen hat beispielsweise einfach nur eine statische Website, auf der ihr Angebot steht und macht sonst „nichts“. Nix online, keine Flyer, nix.

Sie ist einfach da und präsent.

Sie ist über Wochen und Monate völlig ausgebucht und manchmal muss/darf man echt lange warten, um einen Termin bei ihr zu bekommen.

Für mich hingegen gehört Online Kommunikation dazu. Ich liebe sie einfach (wenn ich sie nicht von meinem Ego regieren lasse), sie ist für mich etwas Seelenvolles, wenn ich sie auf diese Weise fülle. Ich versuche einfach, nur im Flow zu schreiben/zu posten und nicht aus Angst/Kontrollwahn heraus.

Und das ist es eigentlich auch, worum es geht:

Seelenvoll und kraftvoll feminin Business zu betreiben, statt ego-basiert und toxisch maskulin.

Darum geht’s.

Das ist die ganze Story.

Und doch habe ich über 2800 Wörter gebraucht, um sie mit Dir zu teilen.

Ich hoffe, Du konntest sie genießen.

In einem der kommenden Artikel wird es darum gehen, wie Du ganz konkret mit den Ängsten umgehen kannst, die Dir auf dem Weg ins Soul Business begegnen können.

Ich freue mich schon auf diese nächste Reise mit Dir!

Wenn Du gerne meine persönliche Unterstützung auf Deinem Weg an Deiner Seite haben möchtest, buche gerne eine intuitive Session mit mir. Ich freue mich, Dich kennenzulernen.

Namaste.

Und: Kennst Du schon meine kostenfreie Meditation zur Verbindung mit Deinem höchsten Selbst? Sie kann Dir einen ordentlichen Energieschub für Deinen wundervollen Weg geben. Hier erfährst Du mehr!

**Den Begriff „Heiler*innen“ und verwandte Begriffe verwende ich gemäß dem englischen Healer für Menschen, die Dich unterstützen, Themen auf energetischer Ebene zu lösen und damit ein ganzheitlich zufriedeneres Leben zu führen. Im Deutschen wäre die stimmigste Übersetzung Geistheiler*in. In diesem Zusammenhang eine wichtige Rechtsbelehrung: Ich nehme keine ärztliche, heilpraktische und/oder medizinische Diagnose oder Behandlung vor. Eine ärztliche oder therapeutische Behandlung wird durch mein Angebot nicht ersetzt. Die auf meiner Website angebotenen Readings/Mentoring Sessions sind keine Heilmittel im Sinne gesetzlicher Bestimmungen. Sie ersetzen diese auch nicht. Ich übernehme keine Haftung für die Wirksamkeit und Folgen. Und ich gebe ausdrücklich kein Heilversprechen. Jede*r Klient*in übernimmt die volle Eigenverantwortung.

Beitrags- und Pinbild: Joshua Yu via unsplash.com

Merk Dir diesen Artikel auf Pinterest, um ihn später in Ruhe zu lesen und/oder ihn Freund*innen zu empfehlen! (Dafür einfach über das Bild fahren bzw. bei mobilen Geräten: halte den Finger etwas länger auf das Bild gedrückt, dann erscheint ein Button zum Pinnen):

Der neue Weg im Business – über Hingabe, Vertrauen & Soul Business. Die Zeit ist reif für eine ganz neue Art, Dein Unternehmen (+ Dein Leben) zu führen. In diesem Artikel erfährst Du mehr über den femininen Weg im Business!

About the author

Suzanne: Suzanne ist mediale Beraterin & Seelenbegleiterin.

0 Comments

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreibe einen Kommentar

*